+

Reichenberger Burghexen Oppenweiler e.V.

Die Reichenberger Burghexen Oppenweiler  wurden am 16.07.04 gegründet.

Aktuell sind wir 14 aktive Hexen.


Der Name der „Burghexe“ bezieht sich auf eine historische Begebenheit in der Geschichte Reichenbergs:

Im Jahre 1527 wurde eine Frau verhaftet weil das Gerücht ging sie sei auf einer Ofengabel über ihren Gartenzaun geritten und habe mit dem Teufel intime Beziehungen unterhalten. Demzufolge galt sie als Hexe, wurde gefoltert und gequält und in Reichenberg, heute zu Oppenweiler gehörend in den Burgturm, der kein Dach hatte eingesperrt.


Entsprechend zur Geschichte der Burghexe ist die Maske gestaltet:

Sie ist aus Holz geschnitzt. Die fahl-grüne Grundfarbe  symbolisiert das feuchte Burgturmgemäuer. Der Gesichtsausdruck ist schmerzverzerrt –grimmig.

Das Häs der Burghexe symbolisiert die Burg (graue Jacke) , die rostigen Ketten (rostroter Rock) die Feuchtigkeit im Turm und den schwäbisch - fränkischen Wald (algengrüner Schurz und Kopftuch) und die Folterung durch rösten der Füße über glühenden Kohlen. (schwarze Stulpen und Stiefel).

LWK-Nummer 161
BDK-Nummer 6234
Stadt Oppenweier
Gründungsjahr 2004

Webseite
E-Mail

Soziale Medien

Anerkannte Brauchtumsfiguren

Reichenberger Burghexe
Brauchtum